Über uns‎ > ‎Persönliches‎ > ‎Sonja‎ > ‎

Die richtige Stimmlage

Mir geht es heute um das Thema Die richtige Stimmlage", das mich beschäftigt, seit ich vor knapp 8 Monaten mit Sacred Harp Singen begonnen habe.

Am Anfang war ich sehr unsicher hinsichtlich meiner Stimme: wie treffe ich die richtigen Töne? Wie klinge ich? Wie kann ich laut singen? Wo sitze ich richtig? Am ersten Abend habe ich im Alt (Alto) angefangen, diesen aber schnell verworfen – zu tief. Zum Sopran (Treble) habe ich rübergelauscht und ihn ebenfalls verworfen – zu hoch. Also bin ich im Tenor gelandet. Dort habe ich erfahren, dass es den tiefen und den hohen Tenor gibt. Im hohen Tenor habe ich mich wohl gefühlt und bin dabei geblieben. Am Besten lief es, wenn ich neben einer sicheren Sängerin saß und mich klanglich "dranhängen" konnte. Oder wenn Consti in Hörweite war... Nur wehe, wenn niemand in Hörweite war! Nach einiger Zeit habe ich gelernt, meiner eigenen Stimme zu folgen und mich nicht mehr dranzuhängen. Das macht unabhängig und mutig! Ich wurde lauter und habe mich wohler gefühlt.

Vor einigen Wochen hat mir dann ein kleines Männchen im Ohr zugeflüstert, dass ich den Sopran spannend finde und mal die Obergrenze meiner Stimme austesten sollte. Die liebe Daniela hat mich zu sich nach Hause eingeladen und in vertrauensvoller Atmosphäre auf die Sprünge geholfen. Ich habe dadurch einen großen Sprung nach vorne gemacht und mich noch sicherer gefühlt. Bin wieder ein Stück unabhängiger und lauter geworden. Noch mal herzlichen Dank für das Coaching an Daniela! So etwas empfehle ich jedem weiter, der noch unsicher ist, was die eigene Stimme betrifft.

SPRECHT EURE NEBENLEUTE AN! Fragt sie aus, bittet um Hilfe, holt Euch Tipps, holt Euch Einzelcoaching. Jeder wird Euch mit Freude weiterhelfen! GANZ SICHER!

Vor zwei Wochen dann der große Härtetest: bei Bärbel zu Hause gab es ein konspiratives Treffen: Bärbel, Mel und Daniela haben mit mir das Singen im Sopran (Treble) geübt für meine große Mutprobe: Donnerstags im Sopran sitzen. Ich hatte ziemliche Angst vor dem "ersten Mal" ;o) Letzte Woche war es auch echt schlimm, denn das erste Mal fiel auf einen dieser Abende, wo es mehr neue als altbekannte Lieder gab, wir nur zu dritt waren und ich das Gefühl hatte, jeder schiefe Ton meinerseits scheppert durch den Raum. Nichtsdestotrotz habe ich heute wieder all meinen Mut zusammengenommen und dem Sopran (Treble) eine zweite Chance gegeben.

UND HEUTE WAR JA WOHL DER OBERHAMMER! SO TOLLE LIEDER, SO EIN GROSSARTIGER SOUND UND ICH HABE MICH UNGLAUBLICH WOHL GEFÜHLT. GANZ EGAL WER MEINE SCHIEFEN TÖNE HÖRT, ICH WERDE WEITER ÜBEN UND MÖCHTE ALLE NEUEN EBENFALLS ERMUTIGEN: TRAUT EUCH, PROBIERT WAS AUS, FRAGT, MECKERT, FORDERT SINGING SCHOOL EIN, GEBT NICHT AUF, BIS IHR EURE STIMME GEFUNDEN HABT!

Bis nächste Woche,
Sonja